Studien

Aftamed beweist deutlich höhere Mucoadhäsion als Vergleichsprodukte

In einer in vitro-Studie wurden die mucoadhäsiven Eigenschaften verschiedener Gelformulierungen für orale Applikation mit unterschiedlicher Zusammensetzung miteinander verglichen. Die getesteten Produkte waren: Aftamed Gel, Emoform Aftagel, Wetafte Gel, Gum Afta Clear, Buccagel Afte, Alovex Gel und Anaftin. Die jeweiligen mucoadhäsiven Eigenschaften wurden anhand der Messung der Ablösungskraft einer mucinbeschicheten Aluminiumplatte von der Oberfläche der Testsubstanz ermittelt. Es zeigte sich, dass sich die Proben entsprechend ihrer qualitativen Zusammensetzung unterschiedlich verhielten. Während die meisten Proben Werte unter 100 mJ zeigten, wies Aftamed Gel, das Hyaluronsäure mit einem hohen Molekulargewicht von 240 mg/100 g enthält, eine Mucoadhäsionskraft von ca. 530 mJ auf und unterschied sich damit deutlich von den Vergleichsprodukten. Lediglich Wetafte und Anaftin erreichten Werte zwischen 200 und 270 mJ. Aus den Ergebnissen lässt sich schließen, dass Aftamed über signifikante mucoadhäsive Eigenschaften verfügt, die deutlich stärker sind als die der Vergleichssubstanzen. Der höhere Wert ist vermutlich nicht nur Adhäsionskräften, sondern auch Kohäsionskräften zuzuschreiben.

Quelle: Department of drug Sciences, University of Pavia:

COMPARATIVE STUDY OF MUCOADHESIVE PROPERTIES OF PRODUCTS FOR ORAL APPLICATION

Aftamed bietet eine signifikante und anhaltende Schutzfunktion für die Mundschleimhaut

Ziel der in vitro-Studie war es, den mechanischen Barriereeffekt von Aftamed Gel durch die Messung des transepidermalen Wasserverlustets (TEWL) zu prüfen. Die Messungen erfolgten anhand von rekonstruiertem menschlichen Epithelgewebe der Mundschleimhaut, um physiologische Bedingungen zu simulieren. Auf das Epithelgewebe wurde entweder mit 0,9%iger Nacl-Lösung verdünntes Aftamed-Gel appliziert oder reine 0,9%ige Nacl-Lösung (Kontrolle). Der TEWL wurde zu verschiedenen Zeitpunkten über einen Zeitraum von 1 h gemessen. Die Applikation von Aftamed führte zu einer deutlichen Reduktion des TEWL im Vergleich zur Kontrolle. Bereits 15 min nach der Applikation zeigt Aftamed im Vergleich zur Kontrolle eine mehr als 50%ige Reduktion des TEWL, die bis 30 min. nach Applikation aufrecht erhalten werden konnte. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Aftamed eine signifikante und anhaltende Fähigkeit besitzt, als mechanische Schutzbarriere für die Mundschleimhaut zu fungieren.

Quelle: Department of drug Sciences, University of Pavia:

'In vitro' evaluation of barrier properties of polymeric formulations

Topische Hyaluronsäure (0,2%) wirkt schmerzlindernd und fördert die Heilung bei oralem Lichen planus

In dieser randomisierten, plazebokontrollierten klinischen Studie wurden 124 erwachsene Patienten mit oralem Lichen planus eingeschlossen. Ziel war, die Wirksamkeit von topischem Hyaluronsäuregel (0,2%) hinsichtlich Symptomlinderung und Reduktion der Ulzerations-/Erosionsfläche zu prüfen. Die Patienten wurden entweder der Verumgruppe mit 0,2%igem topischen Hyaluronsäuregel oder einer Plazebogruppe mit wirkstofffreier Gelformulierung zugeteilt. Die Applikation erfolgte jeweils 4-5 mal pro Tag über einen Zeitraum von 28 Tagen. Durch die Anwendung des Hyaluronsäuregels zeigte sich bereits nach 5 min. eine signifikante Reduktion der Schmerzen im Vergleich zum Ausgangswert. Dieser Effekt konnte über 4 h aufrechterhalten werden. In der Plazebogruppe konnte dagegen keine signifikante Reduktion der Schmerzen erzielt werden. In der Verumgruppe zeigte sich außerdem im Gegensatz zur Plazebogruppe an Tag 29 eine signifikante Reduktion der Ulzerations-/Erosionsfläche im Vergleich zum Ausgangwert. Die Ergebnisse belegen, dass die topische Anwendung von 0,2%iger Hyaluronsäure Vorteile bei der Behandlung von Patienten mit oralem Lichen planus bringt.

Quelle: Nolan A, Badminton J, Maguire J, Seymour R A. :

The efficacy of topical hyaluronic acid in the management of oral lichen planus. J Oral Pathol Med (2009)38:299- 303